Herzlich willkommen beim TC Altenberge 1951 e.V.
Herzlich willkommen beim TC Altenberge 1951 e.V.

TCA "Breaktime" Interview mit Max Albers (Head-Coach)

Lieber Max,

 

am Wochenende gehen die ersten TCA Mannschaften in die diesjährigen Mannschaftsspiele. Wir möchten gerne die Chance nutzen und dich zu einigen hilfreichen Tipps für unsere Spieler/innen befragen.

 

Vorbereitungsphase


TCA: Durch die Corona-Pause haben viele Spieler/innen lange kein offizielles Match mehr ausgetragen. Wie sollten sich unsere Spieler/innen nun optimal auf das Match vorbreiten?
Max: Sie sollten sich auf jeden Fall der „Aufschlag-Return-Situation“ stellen und wenigstens ein paar Sätze gegen passende Spielpartner spielen. Viele können super Punkte spielen, wenn der Ball einfach aus der Hand eingespielt wird. Bspw. wie bei dem klassischen „11er“. Wenn man dann im Match aber feststellen muss, dass man pro Aufschlagspiel drei Doppelfehler macht bzw. bei guten Aufschlägern/innen keinen Return zurück ins Feld spielt, bringen auch die tollsten Vorhand- und Rückhandschläge wenig.

 

TCA: Wie wichtig ist die Woche vor dem ersten Spiel? Wann sollte man optimalerweise das letzte Training vor dem Spiel durchführen?
Max: Optimalerweise sollte man am Tag davor noch ein paar Bälle schlagen. Grundschläge, Volleys, ein paar Schmetterbälle, Aufschläge und Returns. Vllt. zwei Tiebreaks spielen, damit man nochmal alles anwenden kann. Keine lange Session. Und keine neuen Techniken trainieren. Wenn die Wettkampfphase da ist, spielt man mit dem, was im „Werkzeugkoffer“ ist. 

 

Tag des Spieltages

 

TCA: Viele Sportler schwören auf ein kurzes Anschwitzen vor der Spielbelastung. Welchen Tipp kannst du unseren Spieler/innen geben?
Max: Den Kreislauf zu aktivieren, ist auf jeden Fall ratsam. Und die Muskelkerntemperatur steigt auch nicht innerhalb von 2 Minuten. Daher ist ein Warm-Up sehr empfehlenswert. Man ist „schneller“ im Match und beugt Verletzungen vor. Allerdings sollte auch das Warm-Up trainiert werden. Nicht Freitag Abend bei YouTube angucken, wie das Novak Djokovic macht und meinen „Das mache ich auch morgen Früh!“ :)

 

TCA: Gerade im Bereich Breitensport ist das Griffband häufig schon etwas veraltet. Sollte man in ein Spiel mit einem neuen Griffband starten? Wenn ja, warum?
Max: Man sollte ein Match immer so spielen, wie man sich wohlfühlt. Manche schwitzen sehr und benötigen wirklich den guten Halt eines neuen Griffbandes. Manche haben eher trockene Hände und die neuen Griffbänder hindern vllt. sogar am schnellen, gewohnten Umgreifen. Und wieder andere wickeln das Griffband vor jedem Match neu als ein Ritual. Ich glaube Herr Sampras hat das so gemacht!?

 

TCA: Wie wichtig ist die Einschlagphase vor dem Spiel? Kann man dort ggf. auch schon mal ein bisschen taktieren oder den Gegner (fair) verunsichern?
Max: Die Einschlagphase des Matches dient nur der Akklimatisierung an den Platz und an die Verhältnisse. Man kann dann nichts mehr trainieren. Wenn man sich etwas intensiver einschlagen möchte, macht man das 30 bis 45 Minuten vor dem Match bspw. mit einem Mannschaftskollegen. Auf Turnieren mit einem anderen Teilnehmer oder dem Trainer. Taktieren ist nicht wirklich möglich. Vllt. erkennt man eine Stärke oder Schwäche des Gegners oder der Gegnerin. Man sollte sich aber erstmal auf sich konzentrieren. Und „fairunsichern“…..man kann natürlich zu einem guten Aufschläger im Einspiel sagen „Mensch, schlägst du gut auf! Dich breake ich ja heute auf keinen Fall!“ Vllt. denkt der Aufschläger darüber nach und macht unterbewusst eine andere Bewegung, die zu Fehlern führt. Aber das ist eher Kreisklasse-Niveau. ;)
Taktik-Tipp für alle (in dieser Reihenfolge): Eigene Fehler vermeiden – direkte Punkte des Gegners/der Gegnerin verhindern – den Gegner/die Gegnerin zu Fehlern zwingen – eigene Punkte machen

 

TCA: Der Einstieg ins Match ist häufig sehr wichtig aber wie bleibt man cool und gelassen, wenn nicht alles klappen sollte?
Max: „Cool bleiben“ muss man trainieren, so wie man alles andere beim Tennis trainiert. Das klappt nicht von heute auf morgen, nur weil man sich das nochmal extra vorgenommen hat. Ein guter Trick den Ärger schnell zu verdrängen sind Rituale. Und wenn es dann doch mal raus muss…einmal das Ventil öffnen…dann ist aber auch gut. Wer jeden vergangenen Ballwechsel kommentiert, verliert nur Energie und wird am Ende eher das Nachsehen haben.

 

TCA: Wenn man die Wahl gewinnt, lieber mit dem Aufschlag starten oder mit dem Returnspiel?  (Warum bzw. wovon sollte man das abhängig machen)
Max: Auch das ist wieder so eine Sache. Hat man beim Einschlagen bemerkt, dass es auf der anderen Seite mit dem Aufschlag nicht so recht klappt, kann man natürlich ganz gut mit dem Return beginnen. Vllt. ist das schon das erste Break. Wenn man selbst gut aufschlägt, nimmt man natürlich den Aufschlag. Selbstbewusst auftreten und auf die eigenen Stärken vertrauen. 


TCA: Nach dem Einzel kommt bekanntlich das Doppel. Die Doppel entscheiden häufig über Sieg oder Niederlage. Wonach sollte ich meinen Doppelpartner/in aussuchen?
Max: Ein eingeübtes oder „harmonisches“ Doppel muss häufiger zusammen spielen, damit es in Drucksituationen gut läuft und es keine Missverständnisse gibt. Jeder Spieler hat natürlich auch im Doppel Stärken und Schwächen, eine Lieblingsseite, oder es ergibt sich durch die Schlaghände, wer gut zusammen passt. Doppel wird leider viel zu wenig trainiert und hat auch keinen Stellenwert wie das Einzel. In den USA fangen die Begegnungen immer mit den Doppeln an, damit diese nicht einfach abgeschenkt werden. Diese Reihenfolge würde ich hier auch sehr begrüßen.

Unsere Sponsoren

Provinzial in Altenberge
Lugerus Apotheke in Altenberge
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TC Altenberge 1951 e.V.